Home Sitemap Kontakt Impressum
Suche    
Montag  • 18. Dezember, 2017            
                 

  • Wir über uns
  • Das bieten wir
  • Landesvorstand
  • Kreisverbände
  • Archiv
  • Termine
  • Links
  • VBE-Medien
  • Junge Lehrkräfte
  • StudentInnen

Jetzt Mitglied werden

Interner Bereich
   
 










Grundsatzbeschluss der Delegiertenversammlung vom 16.11.17 GS
Grundschule wertschätzen

Die Delegiertenversammlung möge beschließen:
Die schleswig-holsteinische Schullandschaft besteht im allgemeinbildenden Bereich aus den Grundschulen, den Gemeinschaftsschulen (mit und ohne Oberstufe) und den Gymnasien.
Die Grundschule ist die wichtigste aller Schularten. In ihr wird die Grundlage für die gesamte Lernbiografie des Einzelnen gelegt. Ausgleichsmaßnahmen für die sozialen Unterschiede fordern die Grundschule bis an ihre Grenzen.
Im Gegensatz zu den betreuenden Aufgaben, die ihr in den Anfängen des letzten Jahrhunderts zugeschrieben wurden, stehen heute hochprofessionelle Anforderungen und hochqualifizierte Aufgabenzuschreibungen und Fachanforderungen auf ihrem Programm.
Schleswig-Holstein läuft Gefahr die Grundschule auf dem Weg in ein zukunftsorientiertes Schulsystem zu verlieren. Im Vergleich zu den anderen Schularten wird die Grundschule mit geringerer Wertschätzung auf Abstand gehalten.

• Die Ausgaben für die Grundschulen sind die geringsten im Gegensatz zu den höchsten Investitionen im Gymnasium.
• Die Gehälter sind die niedrigsten.
• Aufstiegschancen gibt es kaum.
• Die Stundenverpflichtung ist am höchsten.
• Die personelle Unterstützung bei der Bewältigung der Inklusion ist sehr gering.
• Beratungs- und Koordinierungsbedarfe sind die höchsten.
Die pädagogischen Aufgaben sind mit den zusätzlichen Aufgaben in den Bereichen der Sonderpädagogik (Förderbedarfe in allen Bereichen) DaZ und emotional-sozialem Förderbedarf heterogener denn je.
Deshalb fordert der VBE eine Stärkung der Grundschule und der Lehrerinnen und Lehrer in der Grundschule:
mit den Funktionsstellen
• Schulleiter (mind. A 14z)
• Konrektor als ständigem Vertreter (mind. A 14)
• jeweils eine Funktionsstelle für die Koordination in den Übergängen KiTa /GS sowie Kl. 4 – 5 (jeweils A 13z);
• Grundschulkoordinatoren in Grund- und Gemeinschaftsschulen (A 14)
• in kleineren Grundschulen ist für diese Aufgaben ausreichend Leitungszeit bereit zu stellen
• A 13 muss das Grundgehalt für alle Lehrkräfte in der Grundschule sein.
o Originär ausgebildete Grundschullehrkräfte müssen mit A 13 sofort verbeamtet werden. Die Gerechtigkeitslücke zum Landesbeamtengesetz muss zügig geschlossen werden!
mit multiprofessionellen Teams zusammengesetzt aus
• Schulsozialarbeiter/innen
• Schulassistent/innen
• Schulbegleiter/innen
• Schulgesundheitsfachkräften
und
• Sonderschullehrkräften für die Doppelbesetzung in inklusiven Klassen.
mit Zeit für die Grundschularbeit:
• Für die Schulart mit dem zeitaufwendigsten Besprechungs- und Absprachesystem muss als Ausgleich eine Stundenermäßigung von einer Stunde zuerkannt werden.
• Für den enormen Aufwand an Koordination in den Klassen der ersten vier Jahre ist eine Klassenlehrerstunde als Ermäßigungsstunde unverzichtbar
mit einer zeitgemäßen Ausstattung
• mit einem Schulbau, der Heterogenität unterstützt
• mit einer zeitgemäßen digitalen Ausrüstung, die digitale Bildung überhaupt erst ermöglicht
• mit gesicherter Systembetreuung für die digitalen Grundlagen
• mit deutlich mehr Ressourcen für hochwertige Ganztagsangebote
Die Delegiertenversammlung des VBE erwartet erkennbare Schritte zur Wertschätzung - und damit erkennbaren Investition in die Entwicklung der Grundschule.



                 

  Aktuelle Termine


Mehr Gerechtigkeit
wa(a)gen.


  Tarifrecht (Infoschreiben)
  Dienstrecht
  Schulrecht
  VBE Partner
  Besoldung
  • Besoldungstabellen
  • Vergütungstabelle
  • Besoldungsvergleich
  • Pension





© 2002-2017 VBE SH e.V.